logo Kontakt: 0172 435 05 15

Hefezopf // Himbeer-Butter // Espresso

Dezember ’14 #Backen am Wochenende – Entspannung pur. Für ein gemütliches Beisammensein mit der Familie wurde ein Hefezopf nach österreichischem Vorbild gebacken. Tiefgefrorene Himbeeren wurden mit Butter zu einer cremigen Masse vermengt. Die Espressobohnen frisch mit der Handmühle mahlen. Alles zusammen mit zwei leben Menschen am Nachmittag genießen. Unvergesslich…

Zutaten – Getoasteter Hefezopf mit süßer Himbeer-Vanille-Butter

150 g TK-Himbeeren
50 g Zucker
1 TL Speisestärke
200 g Süßrahmbutter
Vanilleschote
8 Schb Hefezopf
200 g Himbeeren
Mandelblättchen

Zubereitung

Schritt 1:TK-Himbeeren mit Zucker in einem Topf bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten kochen lassen. Anschließend mit etwas Stärke binden und durch ein feines Sieb streichen. Abkühlen lassen.

Schritt 2:Weiche Butter mit Vanillemark in einer Schüssel mit einem Schneebesen gründlich verrühren. Dabei nach und nach das Himbeerpüree zufügen.

Schritt 3:Hefezopf in dicke Scheiben schneiden, diese goldbraun Toasten, dann mit Himbeer-Vanille-Butter großzügig bestreichen.

Schritt 4:Frische Himbeeren auf der Butter verteilen und nach Wunsch mit gerösteten Madelblättchen bestreuen und mit Minze garnieren.

Quelle: http://www.daskochrezept.de/rezepte/getoasteter-hefezopf-mit-suesser-himbeer-vanille-butter_234975.html

Zutaten – Österreichischer Hefezopf

1 kg Mehl für Hefezopf
1 Wf Frischhefe
2 Bioeier
500 ml Milch (lauwarm)
2 TL Salz
150 g Zucker
1 Vanillezucker
90 g Butter
etwas Mehl zum kneten
100 g Rosinen
100 g Rosinen oder mehr, nach Geschmack
etwas Hagelzucker
etwas Mandelstifte

Zubereitung

Schritt 1: Die Hefe in zwei Löffel der lauwarmen Milch auflösen, mit 1 TL Zucker verrühren und 15 Minuten fehen lassen

Schritt 2: Butter zerlassen und mit Zucker, Salz, Eier schaumig rühren. Den Hefevorteig dazu rühren und mit dem Mehl verkneten. Die Rosinen zugeben und an einem warmen Ort circa 1 Stunde gehen lassen.

Schritt 3: Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig nochmals von Hand durchkneten., dann nochmals eine halbe Stunde gehen lassen. Den Teig in drei Stränge teieln und flechten. Auf ein gefettetes Backblech setzen und nochmals 15 Minuten gehen lassen. Dann mit verquirltem Ei bestreichen, mit Hagelzucker und Mandelstiften bestreuen und im vorgeheizten Backofen backen. 180°C, 30 Minuten

Anmerkungen

Das besondere an diesem Hefezopf ist das häufige „gehen lassen“. Das nimmt zwar viel Wartezeit in ANspruch, dafür ist das Ergebnis sehr locker.
Wer nach Öasterreich kommt, kann dort das spezielle Zopfmehl kaufen, damit wird der Zopf optimal.

Quelle: http://www.daskochrezept.de/rezepte/oesterreichischer-hefezopf_245012.html

 

Post Details

Posted: 19. Februar 2015

By:

Comments: 0

Post Categories

arts, moments